Hallo ihr lieben
Detox… was steckt wirklich dahinter… wir haben getestet.- alles Quatsch oder doch ein Fünkchen Wahrheit?
Drei Tage lang haben wir unserem Körper alles mögliche gegeben was im Volksmund als gesund und entgiftend gilt.

Morgens angefangen mit einem Smoothie aus Mango, Spinat, Ricola & Wasser haben wir also unseren ersten Tag begonnen.
Zum Mittag gab es eine pilzpfanne mit grübzeug. Sport haben wir nicht gemacht, soll man auch nicht, da der Körper sich durch die geringe Nahrungszufuhr in einer Art Reservemodus befindet.

Drei Tage… Sie kamen mir so elendig lang vor. Erst dann wird einem überhaupt bewusst, was man sonst alles in sich reinschaufelt. Nicht das alles davon schlecht wäre, aber man fängt an anders darüber zu denken. Über das Hingergefühl & ob es tatsächlich auch so oft aufkommt wie man meint esssn zu müssen weil man besagtes Gefühl angeblich verspürt.

Aber besagte Wunderwirkung hin oder her, Sobald ich mich über einen längeren Zeitraum gesund ernähre und zwar ganz ohne grüne Säfte und Unterernährung über drei Tage, fühle ich mich auch nicht mehr aufgedunsen . Sondern fit und vital #heißtsonichtaucheinbrot

Was ich positiv aus dem ganzen ziehen kann ist, ich weiß jetzt es gibt auch grüne Smoothies die gar nicht so unlecker sind.
Etwas Süßes in Form von Banane oder Mango sollte man aber hinzugeben… solange man nicht zu den ganz mutigen gehört, die Rucola, Spinat und andere Freunde pur „genießen“ mag.

. Unserer Meinung nach ist das ganze Marketing. Es gibt mittlerweile auch schon zahlreiche Meinungen, die belegen, dass es eine Art Entgiftung durch Detox nicht möglich ist.

Unser Fazit; kann man machen- muss man aber nicht 😉 Stricktes Hungern und NUR grünzeug ist nicht mein Ding. Macht mich launisch und unzufrieden, denn Verbieten tu ich mir nämlich nicht gerne etwas



Es ist ein veißer Sommertag. Die Sonnenstrahlen wecken mich durch den Gardinfn Spalt. Ich hab heite frei. Mit diesem wundervollen Gedanken bewege ich mich aus meinem Bett. Heute treffe ich mich mit meinen Freunden am Strand. Essen sollte ich lieber nichts, dass zerstört mein Bild im Bikini. Voller Vorfreude aufs Meer gehe ich an meinen Schrank und suche mir meine neu ergatterte kurze Hose raus. „Im laden saß sie phänomenal “ erinnerte ich mich. Als ich dann aber mein Spiegelbild so vor mir sah und mich hunderte Male hin und her bewegte entdeckte ich es…. die besagte Orangen haut. Sie erstreckte sich von meinen Oberschenkeln bis hin zu meinem Po. Ich drehte mich abermals mit kritischem Blick in den Spiegel. So schlimm kann es doch gar nicht sein, wie es dort aussieht!? Sehe ich wirklich so aus??? Fauchte ich mein Spiegelbild an. Genervt und wütend darüber wie ich aussehe, zog ich meine neue hotpan wieder aus, pfefferte sie in die letzte Ecke des Zimmers & schmiss mich auf mein Bett. Hier fühlt es sich gut an. Hier bist du sicher. Ich griff zu meinem Handy und schrieb meinen Freundinnen, ich hätte mir eine fiese Erkältung eingefangen & könnte leider nicht mitkommen. Genervt öffnete ich Instagram und scrolllte wie immer entlang der zahlreichen Bilder. „Warum haben die keine cellulite?“ Deprimiert legte ich mein Handy zur Seite , zog mir die Bettdecke bis zum Halse und versank weiter in meinen schlechten Gedanken…. was ein trister Sommertag es doch auf einmal geworden ist…

Kategorien: Erfahrungsberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.